ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB) Elisabeth Eder - Weinflüsterer

Die nachstehend angeführten ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN gelten für sämtliche geschäftliche Beziehungen zwischen Frau Elisabeth Eder - Weinflüsterer einerseits, dem Kunden bzw. Auftraggeber andererseits und sind somit integrierender Vertragsbestandteil für jegliche Aufträge:

1.) ALLGEMEIN

Die Auftragserteilung kann schriftlich per Brief, Fax oder Email oder auch mündlich erfolgen und hat ausnahmslos verbindlichen Charakter. Die Annahme des Auftrages erfolgt in schriftlicher Form, es sei denn, dies ist bereits mündlich erfolgt, sodass dann in diesem Fall eine schriftliche Auftragsbestätigung seitens des Auftragnehmers erfolgen wird.

2.) ENTGELT:

Die Entlohnung von Frau Elisabeth Eder - Weinflüsterer erfolgt entweder nach vereinbartem Zeitaufwand, nach einem Stundensatz, oder nach einer entsprechend vereinbarten Auftragspauschale.

Für den Fall, dass keine der beiden Abrechnungsmethoden ausdrücklich festgelegt worden ist, gilt jedenfalls ein angemessenes Entgelt bzw ein angemessener Stundensatz pro angefangener Stunde als vereinbart.

Bei einer Auftragsstornierung bis zu 6 Wochen vor dem vereinbarten Termin, ist der Auftragnehmer jedenfalls berechtigt, die bereits getätigten Arbeiten und Aufwände sowie die bis zu diesem Zeitpunkt erbrachten Leistungen als Entgelt zu verrechnen. Bei einer Auftragsstornierung innerhalb von 6 Wochen vor dem vereinbarten Termin ist das gesamte Entgelt zur Zahlung fällig.

3.) ZAHLUNG:

Nach Auftragserteilung sind 50% des gesamten Entgelts, oder ein gesondert vereinbarter Anzahlungsbetrag, sofort im Voraus zu entrichten. Der Anzahlungsbetrag und dessen Fälligkeit wird dem Kunden bzw. Auftraggeber schriftlich in Form einer Anzahlungsrechnung mitgeteilt. Frau Elisabeth Eder - Weinflüsterer ist jedenfalls berechtigt, mit dem Beginn der Ausführung ihres Auftrages so lange innezuhalten, bis der Anzahlungsbetrag zur Gänze bei ihr eingegangen ist.

Sofern nicht anders vereinbart, ist die Zahlung jeglichen Entgeltes gemäß der gelegten Rechnung sofort nach Rechnungserhalt ohne jeglichen Abzug fällig.

Im Falle des Zahlungsverzugs werden 8% Verzugszinsen p.a. verrechnet.

4.) EIGENTUMSVORBEHALT:

Bei Warenlieferungen bleibt die gelieferte Ware bis zur Bezahlung aller Forderungen im Eigentum der Auftragnehmerin. Die Verpfändung oder die Sicherungsübereignung jeglicher Waren von Frau Elisabeth Eder - Weinflüsterer zugunsten Dritter ist ohne deren Zustimmung ausgeschlossen. Bei der Pfändung einer Ware muss der Kunde bzw. Auftraggeber Frau Elisabeth Eder - Weinflüsterer unverzüglich schriftlich benachrichtigen.

Diese Bestimmungen sind analog auch in dem Fall anzuwenden, in dem es sich um das geistige Eigentum von Frau Elisabeth Eder - Weinflüsterer handelt. Die Nutzungsrechte gehen daher in solchen Fällen erst bei vollständiger Bezahlung des Gesamtentgeltes an den Auftraggeber über.

5.) GEWÄHRLEISTUNG UND HAFTUNG:

Die gesetzlichen Bestimmungen über die Gewährleistung (§ 922ff ABGB) sind anzuwenden. In dem Fall, dass der Auftraggeber bzw. Kunde ein Unternehmer ist, sind jegliche Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen.

Allfällige Beanstandungen der gelieferten Ware und allfällige Mängel sind spätestens binnen 3 Tagen Elisabeth Eder - Weinflüsterer mit einer genauen Beschreibung bekannt zu geben.

Im Falle von Veranstaltungen hat der Auftraggeber bzw. der Kunde für sämtliche Schäden, die Teilnehmern von Seminaren oder Dritte im Zuge der Veranstaltung entstehen, einzustehen und jedenfalls Frau Elisabeth Eder - Weinflüsterer schad- und klaglos zu halten. Es obliegt dem Auftraggeber bzw. Kunden selbst, ob er diesbezüglich eine Veranstaltungsversicherung abschließt oder nicht.

Die Haftung von Frau Elisabeth Eder - Weinflüsterer für allfällig durch sie verschuldete Schäden gilt nur im Falle von grober Fahrlässigkeit oder gar Vorsatz. Bei höherer Gewalt (z.B. Unwetter), insbesondere bei Streiks, behördlichen Maßnahmen, sowie sonstigen Umständen, die die Leistung durch den Auftragnehmer, Frau Elisabeth Eder - Weinflüsterer, unmöglich machen, ist das vereinbarte Entgelt unabhängig davon zur Gänze fällig.

6.) VERWENDUNG VON DATEN:

Die Überlassung von Daten (Name, Adresse, Email) zur eigenen Verarbeitung wird zugestimmt. Für die Zusendung von Veranstaltungsterminen und sonstigen Informationen mittels Post, Fax oder Email wird das Einverständnis erteilt.

7.) ANWENDBARES RECHT UND GERICHTSSTAND:

Für sämtliche Rechtsbeziehungen gilt materielles und formelles österreichisches Recht; für den Fall, dass es sich bei einem Auftrag um reine Warenlieferungen handelt, gilt das österreichische Recht unter Ausschluss des UN Kaufrechtes.

Frau Elisabeth Eder - Weinflüsterer erbringt ihre Leistung am Sitz ihres Unternehmens und ist somit Erfüllungsort die Stadt Salzburg.

Soweit dies gesetzlich zulässig ist, wird das sachlich zuständige Gericht der Landeshauptstadt Salzburg als das örtlich zuständige Gericht für sämtliche Streitigkeiten im Zusammenhang oder aus Geschäftsbeziehungen mit Frau Elisabeth Eder - Weinflüsterer, vereinbart.

8.) SALVATORISCHE KLAUSEL:

Sollte einer dieser in der AGB angegebenen Punkte durch Gesetz oder zukünftige Gesetze nichtig sein, gelten weiterhin alle anderen Punkte dieser AGB.

9.) SCHRIFTLICHKEIT.

Sämtliche Änderungen und Ergänzungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform; dies gilt auch für den Fall des Abweichens von der Schriftform. Mündliche Nebenabreden sind nur dann wirksam, wenn der Inhalt schriftlich belegt wird und binnen 3 Werktagen nicht widersprochen wird.

Google+